Sommerlager 2019

Erschienen am 28. Juli 2019 in Projekte & Lager

Leiterrunde

 

Tag der Anreise, Samstag, 27.07.2019

Nach der Versammlung der Lager-Teilnehmer am P+R Platz um 7:30 Uhr folgte eine zweistündige Zugfahrt zum Nürnberger Hbf. und darauf eine weitere zweistündige Zugfahrt nach Coburg, dem Ort, der uns noch rund eineinhalb Stunden Fußweg vom Lagerplatz trennte. Am Bahnhof hatten wir das Glück, unsere großen Rucksäcke der Obhut der Rover zu übergeben, welche die Rucksäcke in einen Anhänger luden und zum Platz beförderten. So konnte der durchaus von Umwegen geprägte, teils anstrengende Marsch selbst von den Wölflingen mit wenigen Unterbrechungen bewältigt werden. Bei Ankunft erwartete uns das Bild eines eher ungewöhnlichen Lagerplatzes, welcher von einem großen Haus und mehreren kleinen Bauten besetzt und gleichzeitig in 3 “Etagen”, verursacht durch die Hanglage, unterteilt wurde: oben die Gruppenzelte, in der Mitte Aufenthaltsbereich, Leiter- & Roverzelte, Materialzelt und Feuerstelle und unten das Küchenzelt. Nach langer Pause begann der Aufbau, welcher größtenteils sehr zügig und strukturiert ablief. Am Abend fand noch eine Lagereröffnung, das Abendessen und ein improvisiertes Lagerfeuer statt. Ein echtes Lagerfeuer war aufgrund der hohen Waldbrandgefahr untersagt. 

Autor: Anton, Pfadi IV

28.07/2 Lagertag
Die erste Aktivität war die Nachtwache bin 1-3 Uhr. Danach mussten wir zügig frühstücken, da der Gottesdienst um 10:00 Uhr begann. Wir wanderten in das benachbarte Dorf Neuses wo jener abgehalten wurde. Zur Überraschung hielten zwei Frauen, eine Organistin,eine Pfarrerin (evangelisch) den Gottesdienst ab. Danach wanderten wir zurück zum Zeltplatz, wo dann das aufstellen der Lagerbauten begann. Davor gab es aber eine ordentliche Stärkung. Mit dem vorher erwähnten Aufbau der Lagerbaute ist das Aufstellen von Mülleimern und dem Bannermast gemeint. Es hat zwar den ganzen Tag geregnet, aber bisher waren alle gut drauf.

Montag, 29. Juli

nach einer geruhsamen Nacht, wurden wir um 7:30 Uhr geweckt. Gleich darauf ging es zur Morgentoilette. Das Frühstück mundete und wir aßen davon reichlich. Als kleine Spezialregelung mussten wir uns nach der Größe aufstellen. Wir als Wö’s waren ganz vorne, da sich die kleinsten sich vorne anstellen durften.

Danach ging es an unsere Einkleidung und die Gestaltung unserer Wappen für jedes Zelt. Hier wurde uns viel Bastelzeug und Zeit zur Verfügung gestellt. Jeder konnte hier seiner Kreativität freien Lauf lassen. Es wurden Kostüme genäht und Lederaccessiores erstellt. Jeder konnzr dein eigenes Lager-T-Shirt bedrucken mit einem Stempel auf dem das Schlosd Callenberg und unser Lager zu sehen sind.

Zum Mittagessen gab es heute Nudeln mit Bolognesesauce oder mit Pesto für Vegetarier.

Die Kostüme wurden nach der Mittagspause noch weiter optimiert. Bis zum Aufruf der Leiter zur Müllkette und zum British Bulldog.

Nun freuen wir uns auf Knödl mit Schwammerlsoß. Danach steht noch das Nachtspiel an, auf das wir schon sehr gespannt warten.

Wölflinge 2

Dienstag:
Nach dem Abendmahl wurde zu später Stunde zur Versammlung auf dem Marktplatz gerufen. Im Zuge des Nachtspiels mussten die einzelnen Grafschaften einen Postenlauf bestreiten um die Pest zu besiegen, welche den Kurfürsten umgebracht hatte. Um diese Unheil zu nichten brachte jede Grafschaft Heilzutaten dar, aus denen ein Heiltrank gebraut wurde. In der Abenddämmerung wurde das erste Feuer entfacht und mit Hofnarsgesang begleitet.
Am nächsten Morgen gab es im Morgengrauen eine erneute Versammlung auf dem Marktplatz, worauf ein Morgenschmauß folgte.
Nach der morgentlichen Stärkung ging einjeder seinen Täglichen Tätigkeiten nach. Das Kräftemessen zwischen den Ältesten wurde durch ein Holzspalttunier ausgerichtet. Währenddessen folgte eine erbitterte Schlacht zwischen dem niederen Adel und den Kurfürsten von Kallenberg.
Nach einem gelungenen Mittagsmahl ging es schließlich für die Ältesten und Jüngsten, die Grafen und die Untertanen an einen nahe gelegenen See. Ein Teil der Gefolgschaft packte die Gelegenheit am Schopf und badete in dieser ersten natürlichen Waschmöglichkeit. Die Idylle wurde lediglich durch lästige Vogelhinterlassenschaften gestört. Zurück am Lagerplatz wurde die Zeit bishin zum Abendmahl mit Knappenspielen verkürtzt.

Mittwoch 31.7. von den Wö 3

Heute sind wir wie immer um 7.30 Uhr gewegt worden. als wir gefrühstückt haben, sind wir hoch zum packen, denn wir wollten heute zu einer Burgruine. Leider waren es 15 km zu ihr. Unsere Füße taten ganz schön weh. Als wir an der Burg angekommen sind haben wir erstmal unsere Rucksäcke abgelegt und haben die Burg erkundet. Danach haben wir unsere Sachen ausgepackt. Ähm… Lälälä die Grüpplinge sind laut… Naja, wieder zum Thema. Es gab lecker essen zum Abendessen. Danach sind noch andere Kinder gekommen, mit denen haben wir erst ein bisschen geratscht. Jetzt schreibt die Wö Gruppe erstmal das Märchen für die Pfadfinderzeitung. Esch, Chsch ups jetzt bin ich schon eingenickt. Wir sind 28 km insgesamt gelaufen. Ich und die anderen gehen jetzt mal lieber ins Bett, der Eintrag schon lang genug. Viel Spaß noch bei den anderen Einträge.

Donnerstag:

Nach einer Relativ angenehmen Nacht in einem Pfarrhaus wurden wir zärtlich um 8:00 Uhr von unseren Leitern geweckt.
Auf die Terasse vor dem Pfarrhaus, auf die wir am Vorabend schon gegessen hatten, trugen wir die Lebensmittel, die wir in der Nähe gekauft hatten und fingen an zu frühstücken. Leider hatten wir nur ein Glas Nutella , was die allgemeine Stimmung ein bisschen verschlechterte. Nachdem wir unser Zeug zusammen gepackt und das Pfarrhaus geputzt hatten gingen wir los in Richtung Freibad, wo wir einige andere Gruppen trafen. Auf dem Weg dorthin gingen wir in die Innenstadt von Coburg und hatten eine halbe Stunde Zeit um diese in kleinen Gruppen zu erkunden. Anschließend hatten wir drei Stunden Spaß im Freibad. Dort aßen wir auch zu Mittag. POMMES! Gestärkt machten wir uns gegen 16:00 Uhr auf den Weg zum Lagerplatz. Auf der Mitte des Weges kauften wir bei Edeka drei Kästen Spezi und machten einen Kastenlauf. Gegen 18:00Uhr kamen eir endlich am Lagerplatz an.

Freitag der 2.8.2019
Der 7. Tag des Sommerlagers begann mit einem Morgenlob bei dem Tierfangsti gespielt wurde. Nach dem Frühstück wurden dann die Workshopgruppen verkündet . Z.b. Schwertkampf mit Ben,Minnegesang/Lagerlied mit Magda umd Max oder der Burgfreuleinworkshop von den Rover XXVI. Anschließend gab es zum Mittagesden arme Ritter mit Kirschen, Apfelmus und Zimt und Zucker.
Nach dem Mittagessen wurden die Weißzelte abgebaut, damit sie in der letzten Nacht vor dem Abbau nicht Nass geregnet werden. Als das alles erledigt war, wurden die Workshops weitergeführt, oder für die die keine Lust mehr hatten konnte man schlafen. Zum Abendessen wurde dann gegrillt.

Samstag 3.8.19
Gestern:
Kurz vor 11 kamen die Überfäller – Freisinger Leiter die nicht mitfahren konnten. Einer von ihnen hatte das Banner fast. Als plötzlich jemand “Überfall” schrie sprangen alle auf. Als wir ihn abgeklatscht hatten, warf er mit Süßigkeiten um sich, und es kamen die Anderen aus dem Wald.

Heute:
Wir wurden um halb acht geweckt, und die WÖ2 hat das Morgenlob übernommen. Diesmal sangen wir den Schüttelhit. Bis zum Frühstück musste alles gepackt sein. Nachdem gewohnten Frühstück wurden die Schwarzzelte und die Sonnensegel abgebaut. Die Materialwarte verteilten Aufgaben. Die vier Überfaller übernachteten im Leiterzelt und halfen beim Abbau. Beim Abschlusskreis bedankten sich die StaVos bei Allen. Es wurde das Abschlusslied gesungen und es erklang ein dreifaches ‘Tschutschutschuwei’. Dann wurde fast alles in den LKW verladen. Zum Mittagessen gab es Hotdogs, währenddessen wurden die Rucksäcke zum Bahnhof gefahren, wo diese von den Rover beaufsichtigt wurden. Anschließend wurde der Rest verladen und Toiletten und Waschbecken geputzt. Dann versammelten sich die Gruppen und wir wanderten zum Bahnhof. Dort trafen wir auf die Rucksäcke und die Rover. Nach einer kurzen Pause fuhr der Zug mit uns ab.
Zuletzt halfen die Leiter und Rover noch die nassen Zeltplanen zum trockenen aufzuhängen.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Responses

  1. Cathrin

    31. Juli 2019: Hallo, tolle Idee so ein Tagebuch! !! Wir warten schon gespannt auf den Dienstag. Viel Spaß euch noch. Cathrin

     
    • Matthias

      4. August 2019: Hallo schön dass Ihnen der Beitrag so gut gefällt, wir freuen uns über das Lob Gut Pfad Matthias